AHOI! Und einen guten Start in die wassersportliche Saison 2017!

Newsletter 1/2017

  1. Leer 2017
  2. Hotel Maritim
  3. Spandau-Urteil
  4. EC-Konformitätserklärung

 

1. Leinen los – zum internationalen Tourenskippertreffen in Leer

Das nächste internationale Tourenskippertreffen – die 36. Sternfahrt „Kurs Nord“ – findet vom 27. bis 30. Juli 2017 in Leer statt. Nach einem Jahr Pause erwartet die Stadt Leer, den DMYV und nicht zuletzt all die anderen Bootsfahrer und Skipper-Kollegen zum Tourenskippertreffen. Das Tourenskippertreffen „Kurs Nord“ hat einen neuen Turnus und findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der Sternfahrt Süd-West in Eberbach statt. Wie man es in Leer gewohnt ist, wird auch in diesem Jahr Sport, Kultur und Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Den Besuchern wird ein abwechslungsreiches Programm, welches unter anderem Jugendsport- und Abendveranstaltungen sowie interessante Exkursionen beinhaltet, geboten.

2. Vorteilsprogramm der Maritim Hotels für Verbände

Die Maritim Hotelgesellschaft mbH gewährt dem Deutschen Motoryachtverband in allen deutschen Maritim Hotels einen Rabatt auf tagesaktuelle Übernachtungen –exklusive Frühstück. Die Übernachtungspreie enthalten die Möglichkeit eines kostenfreuen Zugangs ins Internet via LAN oder WLAN.

Buchungswege:

  • Eingabe des Buchungscodes: DMYV88 über den nachfolgenden Link:

http://www.maritim.de/de/buchung#booking_reservation

  • Direktbuchung im jeweiligen Hotel
  • Direktbuchung über die Maritim Service Center Reservierung

 

3. Urteil des Verwaltungsgericht Berlins schlägt hohe Wellen

Nach einem langen Rechtsstreit um eine Erteilung der wasserbehördlichen Genehmigung liegt nun das Urteil des Berliner Verwaltungsgerichtes vor. Ursache des Rechtsstreits ist eine Steganlage vor dem Grundstück Scharfe Lanke in Berlin. Um die Steganlage weiterhin betreiben zu können, war eine neue wasserbehördliche Genehmigung erforderlich.

Am 10. Juni 2013 ist eine Verlängerung der wasserbehördlichen Genehmigung beantragt worden. Mit dem Bescheid vom 30. Januar 2014 verlängerte das Bezirksamt Spandau die wasserrechtliche Genehmigung vom 15. November 1993 bis zum 12. September 2023 unter bestimmten Auflagen.

Gegen diese Auflagen der wasserrechtlichen Genehmigung für die Steganlage, hat der Spandauer Yachtclub geklagt, teilweise mit Erfolg. Daraus folgt, dass das Bezirksamt Spandau von Berlin nun eine neue Genehmigung erteilen muss. Es folgt dem Urteil und eingeräumten Möglichkeiten des Berliner Verwaltungsgerichtes und erteilt die neue Genehmigung nur unter neuen Auflagen, welche wesentlich strenger sind als die vorherigen. Der Deutsche Motoryachtverband wird diese Entwicklung weiter verfolgen und sich für die Belange der Wassersportler einsetzen.

4. Keine CE-Konformitätserklärung

Bei der Erteilung eines Kennzeichens für den internationalen Bootsschein (IBS) ist neuerdings keine CE-Konformitätserklärung durch den Eigentümer erforderlich. Dies gilt unabhängig vom Baujahr des betreffenden Bootes. Aufgrund der Aufhebung des dritten Absatzes des § 7 der Verordnung über die Kennzeichnung von verkehrenden Kleinfahrzeugen auf Binnenschifffahrtsstraßen (KlFzKv-BinSch) durch Artikel 2 § 1 der Verordnung vom 29. November 2016, muss bei der Beantragung eines amtlichen Bootskennzeichens keine CE-Konformitätserklärung mehr eingereicht werden.

Gern dürfen Sie den Newsletter an Ihre Mitglieder weiterleiten. Um den Newsletter auch in klassischer Form zu veröffentlichen, ist dieser noch für einen Ausdruck als PDF im Anhang angehängt.

Mit wassersportlichen Grüßen,

Valeska Bergmann

Pressereferentin

Deutscher Motoryachtverband e.V.

Vinckeufer 12-14

47119 Duisburg

Telefon (02 03) 8 09 58 29

Fax (02 03) 8 09 58 58

www.dmyv.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!