1. DMJ – Neue Gültigkeit der Trainerlizenzen

2. Blaue Flagge: Dank an die Vereine

3. Ihre Meinung zählt! Onlineumfrage des DMYV

4. Nebenwasserstraßen – Der erfolgreiche Kampf um ihren Erhalt

Einen wassersportlichen Gruß an alle Skipper!

  1. DMJ – Neue Gültigkeit der Trainerlizenzen

In Abstimmung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) wurde nun folgende Regelung für die Verlängerung der Trainer-C-Lizenzen endgültig festgelegt:
Im Rahmen der Ausbildungskonzeption des DMYV und der Rahmenrichtlinien des DOSB sind aufgrund des Coronavirus (COVID-19) die Trainer C-Lizenzen im motorisierten Wassersport, die 2019 ihre Gültigkeit verloren haben, zunächst bis zum 31.12.2020 gültig. Findet dieses Jahr kein Verlängerungskurs statt, ist die (in 2019 abgelaufene) Lizenz um ein weiteres zusätzliches Jahr gültig, also bis zum 31.12.2021. Lizenzen, die in diesem Jahr ablaufen (am 31.12.2020), sind auch ohne Verlängerungskurs bis zum 31.12.2021 gültig.
Die Vorsitzende der DMJ, Nadine Kössler, und das Ausbilderteam bemühen sich darum, in der zweiten Jahreshälfte wieder Kurse stattfinden zu lassen. Parallel wird geprüft, in welcher Form die Durchführung von Onlinekursen möglich wäre. Problematisch wäre hierbei jedoch die fehlende Praxis. Für bestimmte Module der Trainerausbildung oder für die WKR(-A) Ausbildung könnte dies aber eine Alternative zu Präsenzschulungen sein.

2. Blaue Flagge: Dank an die Vereine

Zahlreiche Mitgliedsvereine im Deutschen Motoryachtverband engagieren sich seit Jahren intensiv für einen ökologischen Bootssport und werden dafür mit der international anerkannten „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Das erfüllt den Dachverband der Sportbootfahrer/innen mit großem Stolz und der DMYV möchten sich für die Bereitschaft seiner Vereine zur Teilnahme an diesem Umweltabzeichen bedanken. Den unablässigen Willen, sich für einen umweltbewussten Bootssport einzusetzen und die großen Anstrengungen, die hinter einer solchen Auszeichnung stehen, möchte der Deutsche Motoryachtverband hiermit würdigen. Daher dankt der DMYV allen Ehrenamtlichen in den Motorbootvereinen, über denen die „Blaue Flagge“ weht und wünscht sich, dass diese Auszeichnung noch viele weitere Vereine und Sportboothäfen zur Mitarbeit am Umweltschutz inspiriert.  Neben dem Dankesschreiben, das alle teilnehmenden Vereine bereits erhalten haben, sind diese auch auf der Webseite des DMYV sowie unter blaue-flagge.de namentlich aufgeführt. 

3. Ihre Meinung zählt! Onlineumfrage des DMYV

Als Dachverband der Motorbootsportlerinnen und Motorbootsportler hat der DMYV die Aufgabe, allen Skippern Informationen zur Verfügung zu stellen, die ihnen bei der Ausübung der schönsten aller Freizeitbeschäftigungen hilft. Aktuelles aus der politischen Verbandsarbeit, Revierneuigkeiten und Berichte aus dem Vereinsleben. Die Themenpalette ist vielfältig und dabei sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Welche Themen rund um das Bootfahren sind für Sie besonders wichtig? Worüber möchten Sie insbesondere durch den Spitzenverband informiert werden? Dazu hat der Deutsche Motoryachtverband auf seiner Webseite ab sofort eine Online-Umfrage gestartet, bei der Sie Ihre Themenwünsche angeben können. Der DMYV freut sich über Ihre Anregungen unter www.dmyv.de/kontakt/umfrage-verbandsthemen

4. Nebenwasserstraßen – Der erfolgreiche Kampf um ihren Erhalt

„Unser Bestreben ist es, dass die vorhandene Infrastruktur der Nebenwasserstraßen erhalten bleibt und gepflegt wird“ sagt Helmut von Veen (Leiter des Referates Raumordnung/Umwelt) über das große Ziel des DMYV für die Sportbootfahrer/innen. Dass dies bald erreicht werden könnte, zeigte ein erfolgreiches Treffen des DMYV und anderer Verbände mit dem Bundesverkehrsministerium in Berlin. Nicht weniger als die Zukunft der deutschen Nebenwasserstraßen stand dabei auf der Tagesordnung. Und die Vertreter des BMVI signalisierten, dass sie es mit dem Erhalt und der Investition in das Nebennetz ernst meinen. Was dahinter steckt und wie die vielen Skipper und Vereine davon profitieren können, darauf gibt Helmut von Veen ausführliche Antworten. Das ganze Interview des DMYV-Präsidiumsmitglieds finden Sie in der kommenden Ausgabe 7/2020 der Verbandsnachrichten sowie vorab online unter dmyv.de.

Ihr

Deutscher Motoryachtverband e.V.

                         Deutscher Motoryachtverband e.V.

                         Vinckeufer 12-14

                         47119 Duisburg

                         www.dmyv.de

1. Aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise

 

2. Wichtig: Änderung im Vereinsrecht!

 

3. BMVI – Verbände machen sich für Nebenwasserstraßen stark

 

 

4. Anmerkung zu kommenden Veranstaltungen

 

 

Einen wassersportlichen Gruß an alle Skipper!

 

  1. Aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise

++ Viele Sportboothäfen schließen und Schleusen stellen Betrieb ein ++
In einigen Bundesländern wie Schleswig-Holstein reagieren die Behörden auf die Ausbreitung des Coronavirus und lassen alle Sportboothäfen bis auf weiteres schließen. An zahlreichen Flüssen im Nebennetz stellen Schleusen den Betrieb ein oder reduzieren die Schleusenzeiten massiv. Dies betrifft unter anderem die Mosel, die Lahn oder die Havel. Neue Entwicklungen hierzu werden regelmäßig auf der Webseite des GWDS bekannt gegeben. 

++ DOSB rät Sportvereinen Förderanträge zu stellen ++
In einem Schreiben an seine Mitgliedsverbände ruft der DOSB dazu auf, dass „die betroffenen Vereine und Verbände sehr kurzfristig […], unbedingt Förderanträge bei den in den Ländern zuständigen Strukturen stellen.“
Das von Bundestag und Bundesrat beschlossene Soforthilfepaket für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige umfasst 50 Mrd. Euro. Die Bundesländer erarbeiten nun im Eiltempo die Durchführungsbestimmungen. In einigen Bundesländern sind Vereine und Verbände bereits förderfähig: „ Dort, wo diese Durchführungsbestimmungen bereits veröffentlicht wurden, werden Sportvereine und -verbände als grundsätzlich antragsberechtigt bzw. förderfähig ausgewiesen.“ Der DOSB verweist hier beispielhaft auf Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.
Der Deutsche Motoryachtverband legt allen Mitgliedsvereinen nahe, sich bei ihren Landessportbünden zu informieren, welche Möglichkeiten der Unterstützung und Beratung in ihrem jeweiligen Bundesland zur Verfügung stehen. Hilfreiche Links finden Sie auch
auf dmyv.de.

++ Provinz Zeeland in den Niederlanden untersagt Tourismus ++
Wer in der Provinz Zeeland in den Niederlanden einen Bootsurlaub geplant hat, kann dies ebenfalls seit dem 30.03. nicht mehr durchführen. Ab diesem Datum sind alle touristischen Übernachtungen – auch auf einem Boot – vorläufig bis zum 10. Mai verboten. Es ist abzusehen, dass weitere Provinzen folgen werden. Der Deutsche Motoryachtverband rät allen Skippern, die einen Niederlande-Törn geplant haben, sich zeitnah zu informieren. Die Webseite von Tourismus Zeeland gibt dazu ebenfalls Antworten.

++ Aufruf des DMYV an alle Sportbootfahrer/innen ++
Die zunehmenden Einschränkungen durch Politik und Behörden verdeutlichen, wie groß die Ansteckungsgefahr ist und wie wichtig ein angemessenes Verhalten. Hier sind nun alle Bürgerinnen und Bürger gefragt, ihren Beitrag zur Senkung der Infektionszahlen zu leisten. Daher ruft der Deutsche Motoryachtverband alle Sportbootfahrerinnen und Sportbootfahrer dazu auf, auf Touren zu verzichten und zuhause zu bleiben! Nur so kann eine allzu rasante Ausbreitung des Virus verhindert werden.

++ Aktuelle Entwicklungen für Skipper zur Corona-Krise finden Sie stets unter www.dmyv.de ++

2. Wichtig: Änderung im Vereinsrecht!

Der Bundestag hat am 25.03.2020 als Reaktion auf die Sars-Cov-2-Epidemie ein Artikel-Gesetz beschlossen, dessen Artikel 2 § 5 die Amtsdauer von Vereinsvorständen  (Absatz 1) und die Durchführung von Mitgliederversammlungen (Absätze 2 und 3) betrifft. Das Gesetz tritt mit Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft und am 31.12.2021 wieder außer Kraft. Den neuen Gesetzestext finden Sie auf der Webseite des DMYV.

3. BMVI – Verbände machen sich für Nebenwasserstraßen stark

Die Spitzenverbände im Wassersport – darunter auch der Deutsche Motoryachtverband – übergaben Anfang März in Berlin ihr Anforderungspapier zu den Nebenwasserstraßen an das Bundesverkehrsministerium (BMVI). Die anwesenden Vertreter/innen des BMVI bekannten sich dabei eindeutig zum Stellenwert des Nebennetzes und gaben den Forderungen der Verbände Recht. Einen ausführlichen Bericht zu dem wichtigen Treffen finden Sie unter dmyv.de.

4. Anmerkung zu kommenden Veranstaltungen

Aufgrund der derzeit unklaren Lage kann der DMYV keine konkreten Aussagen treffen, was kommende Veranstaltungen des Verbandes, der Landesverbände oder anderer Wassersport-Events betrifft. Bitte informieren Sie sich auf der Webseite des DMYV, ob Veranstaltungen stattfinden oder bereits Ausweichtermine existieren.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Deutscher Motoryachtverband e.V.

1. Corona-Krise: DMYV macht sich für Bootsfahrer/innen stark

2. Absage der Deutschen Meisterschaften

3. Informationen für Skipper zur aktuellen Lage

 

Einen wassersportlichen Gruß an alle Skipper!

 

  1. Corona-Krise: DMYV macht sich für Bootsfahrer/innen stark

Als Mitglied des Forum Wassersport im DOSB hat sich der DMYV bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt sowie beim Bundesverkehrsministerium für seine Mitgliedsvereine stark gemacht. In mehreren Apellen an die Institutionen fordert der DMYV Unterstützung der Vereine während der Corona-Pandemie bezüglich der Kosten von Sportveranstaltungen, der Wasserpachten und bundesweit einheitlichen Regelungen für die Ausübung des Wassersports. Die gesamte Meldung finden Sie auf der Webseite des DMYV.    

2. Absage der Deutschen Meisterschaften

In einer gemeinsamen Entscheidung der Landesverbände und des DMYV-Präsidiums wurden die Deutsche Meisterschaft im Schlauchbootslalom und in der MS11 für 2020 abgesagt. Die Deutsche Motorbootjugend kann aufgrund der Corona-Krise diese Veranstaltungen nicht durchführen und aus sportlicher Sicht daher auch nicht an einem internationalen Wettbewerb teilnehmen. Die DMJ und der Deutsche Motoryachtverband bedauern, dass es zu dieser Situation gekommen ist und bitten um Verständnis bei den Kindern und Jugendlichen.

So sehr der Verbandsrat diese Entscheidung bedauert, ist sie in der aktuell vorherrschenden besonderen Situation unumgänglich. Dies stellt auch die 1. Vorsitzende der DMJ, Nadine Kössler, fest: „Aufgrund des verordneten Stillstands in den Vereinen können die Kinder und Jugendlichen derzeit nicht trainieren und die Verantwortlichen können keine Club- oder Landesmeisterschaften planen. Damit ist es kaum möglich, einen sportlich fairen und ausgeglichenen Wettbewerb im Herbst durchzuführen.“ Hinzu kommt die weiterhin hohe Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus sowie das finanzielle Risiko bei einer zu kurzfristigen Absage der Deutschen Meisterschaft.

Ob es im Herbst als Ersatz eine Art Jugendfreizeit mit sportlichem Charakter für den Nachwuchs geben kann, muss sich noch im weiteren Verlauf der Pandemie herausstellen. Der Deutsche Motoryachtverband würde diese Möglichkeit begrüßen, macht sie aber von den Entwicklungen der kommenden Monate abhängig.

3. Informationen für Skipper zur aktuellen Lage

Wie sieht die Lage in den einzelnen Bundesländern für Sportbootfahrer/innen aus und was machen eigentlich der DMYV und seine Landesverbände für ihre Mitglieder? Zwei Themen, für die das MotorBoot Magazin grundlegende Informationen bereitstellt.

In ihrem Artikel zur aktuellen Lage des Bootssports in Deutschland gibt die Redaktion wichtige Einblicke aus den Landesverbänden wieder, wie unterschiedlich die Corona-Situation in den einzelnen Bundesländern im Bereich Bootssport und Vereinswesen gehandhabt wird. Den Artikel finden Sie unter motorbootonline.de.  

In einem Interview mit dem Magazin erörtert der Verbandsratsvorsitzende und  Präsident des Bayerischen Motoryachtverbands Klaus Michael Weber, wie sich Landesverbände und der DMYV auf den unterschiedlichen politischen Ebenen einbringen, um sich für die Belange der Sportbootfahrer/innen in der Corona-Krise stark zu machen. Das Interview finden Sie ebenfalls auf motorbootonline.de.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Deutscher Motoryachtverband e.V.

Derzeitiger Stand der Einschränkungen durch die Corona Krise beim MBC Karlsruhe. Bitte beachten Sie ggf. die angeführten Änderungen.

  • Die angesetzte Mitgliederversammlung am 24.April fällt aus.
  • Der Arbeitsdienst für den 4. April entfällt
  • Fahrschulunterricht ist ausgesetzt
  • Auch der 2. Arbeitsdienst am 9. Mai gilt derzeit als gestrichen.
  • Unsere Anfahrt am 16.Mai ist in der geplanten Form nicht möglich, Inwieweit diese überhaupt durchgeführt werden kann, wird nach Lage der Dinge kurzfristig entschieden

 

(Stand 27.03.2020) Die Wasserschutzpolizei Karlsruhe teilte uns nach Rücksprache mit der Wasserschutzpolizei Mannheim, Germersheim und Kehl sowie den jeweiligen Häfen mit, dass in dem Gebiet verbindlich bis einschließlich 19.04.2020 folgendes gilt: 

1. Der komplette Hafenbetrieb ist untersagt.

2. Dies gilt sowohl für die gesamten Steganlagen als auch für alle Bootshallen.

3. Das Einlaufen und Auslaufen für eigene und fremde Boote (Gäste) ist verboten.

4. Einlaufenden Booten, auch Gastliegern ist das Anlegen zu verweigern.

5. Diese Regeln gelten ab sofort bis voraussichtlich 19.04.2020 mit evtl. Verlängerungsoption je nach Corona-Lage.

6. Es werden Kontrollen durchgeführt mit den bekannten Konsequenzen bei Zuwiderhandlung.

 

 

Stand 31.03.2020   Nach Rücksprache mit dem zuständigen Ordnungsamt erhielten wir folgende, schriftliche Antwort:



...davon ausgehend, dass es sich bei dem von Ihnen geschilderten Yachthafen und der Halle um ein Privatgelände handelt, gelten die für private Räume und für die privaten, im Freien befindliche Plätze gesetzlichen Regelungen. Danach ist eine Ansammlung von maximal fünf Personen zur gleichen Zeit auf privatem Grund gestattet.

Unter Beachtung dieser Vorgabe von maximal fünf Personen sollte das Überprüfen und Pflegen der Boote zulässig sein. Naher Kontakt zwischen den Eigentümern sollte vermieden werden. Ein Abstand von 1,5 Metern mindestens ist, wann immer möglich, einzuhalten.

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass sportliche Anlässe nicht Grund der Zusammenkunft sein dürfen. Diese sind ausdrücklich in der Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 17. März 2020, in der Fassung vom 28. März 2020, untersagt. So auch Ausfahrten.

Sollte es einen Bereich des Yachthafens geben, der nicht privat, sondern städtische Fläche ist, dürfen sich lediglich zwei Personen gleichzeitig aufhalten.

Es gelten für alle Bereiche die Abstandsregeln und Hygienevorschriften, zur Vermeidung einer Ansteckung

 

Was bedeutet das für uns:

 

 -       Das An- und Ablegen ist untersagt. Das bedeutet auch, dass keine Boote aus dem Winterlager in den Hafen gebracht werden dürfen.

 -       Der Betrieb der Hafenanlage zu Sport- und Freizeitzwecken ist untersagt. Der Sanitärcontainer bleibt weiterhin geschlossen

 -       Die Hafenanlage darf weiterhin betreten werden, jedoch nur von Bootseignern, deren Boot sich aktuell im Hafen befindet oder von Beauftragten des Vorstandes zur Überwachung der Hafenanlage.

 -       Diese Bootseigner dürfen weiterhin die Steganlage betreten, um die Sicherheit der Boote zu kontrollieren und der Sorgfaltspflicht, die jeder Bootseigner für sein Boot hat, nachzukommen. Bei diesen Kontrollgängen ist darauf zu achten, dass der Abstand zu anderen Personen gemäß der Landesverordnung eingehalten wird.

 -       Die Aufenthaltsdauer auf der Steganlage ist auf ein notwendiges Minimum zu beschränken. Es dürfen sich auf der gesamten Steganlage maximal 5 Personen unter Einhaltung der gesetzlichen Mindestabstände gleichzeitig aufhalten. Ausnahme besteht für Personen mit dauerhaftem Wohnsitz im Hafen.

 -       Der Zutritt erfolgt in telefonischer Absprache mit dem Hafenmeister.

 -       Mitgliedern und Gastliegern, deren Boot sich aktuell nicht im Hafen befindet, ist der Zutritt zur Steganlage bis auf Weiteres untersagt.

 

 

 

1. Einladung zum Tag des Breitensports

2. Rennsporttermine 2020 stehen fest

3. Der Startschuss für ein neues Jugendkonzept ist gefallen!

4. Schadstoffausstoß bei Sportbooten – DMYV veröffentlicht seine Position

5. Kommende Veranstaltungen

 

Einen wassersportlichen Gruß an alle Skipper!

1. Einladung zum Tag des Breitensports

Die Fahrtensportler/innen im Deutschen Motoryachtverband sind eingeladen, am Tag des Breitensports teilzunehmen, der am 25. April in Berlin stattfinden wird. Neben der Auszeichnung der besten Fahrtensportler/innen der Saison 2019 bei einem gemeinsamen Abendessen im Brauhaus, wird es ein interessantes Tagesprogramm in der Hauptstadt geben. Alle Informationen zum Programm, zur Unterkunft und den Kosten erfahren Sie in Kürze auf der Homepage des DMYV.  

2. Rennsporttermine 2020 stehen fest

Der Kalender im Motorboot-Rennsport gibt wieder einige Pflichttermine für alle Rennsportfans in dieser Saison her. Nach dem Frühjahrstraining auf dem Halbendorfer See (25. April) starten die ersten Rennläufe der Saison beim traditionsreichen 39. Motorbootrennen Traben-Trarbach am 16./17. Mai. Alle Rennsporttermine finden Sie ab sofort auf der Webseite des Deutschen Motoryachtverbandes. Wir freuen uns auf eine spannende Saison.  

3. Der Startschuss für ein neues Jugendkonzept ist gefallen!

Der Verbandsrat und die Landesjugendleiter haben in einer gemeinsamen Sitzung in Düsseldorf am 25. Januar einen wichtigen Schritt in der Neuausrichtung der Bundesjugend gemacht. Zusammen wurde beschlossen, das neue Jugendkonzept in Angriff zu nehmen und die Strukturen, den Sport und die Jugendarbeit auf einen neuen, erfolgreichen Weg zu bringen. Die positiven Ergebnisse der Tagung können Sie im Einzelnen auf der Webseite des DMYV nachlesen.

4. Schadstoffausstoß bei Sportbooten – DMYV veröffentlicht seine Position

In der zunehmenden öffentlichen Diskussion um Schadstoffemissionen bei Kraftfahrzeugen können sich auch die Schifffahrt und die Freizeitschifffahrt nicht länger raus halten. Daher ist es nicht nur wichtig, als Sportbootbesitzer/in die gesetzlichen Vorgaben zu kennen, sondern auch zu wissen, wie die Position des Deutschen Motoryachtverbandes zu dieser Thematik aussieht. Die gesetzlichen Vorschriften der EU sowie die Position des DMYV zur Schadstoffemission bei Sportbooten finden Sie nun auf der Webseite des Deutschen Motoryachtverbandes.

          5. Kommende Veranstaltungen

20.02.2020 - 23.02.2020                 |Messe Beach & Boat, Leipzig
26.02.2020                                         |Ausspracheveranstaltung für Ausbildungsstätten, Duisburg
14.03.2020                                         |DMYV-Basisseminar für Ausbilder, Dommitzsch
13.03.2020 - 15.03.2020                 |Messe Magdeboot, Magdeburg
27.03.2020 - 29.03.2020                 |Trainer C Lehrgang Modul 2, Fulda
28.03.2020                                         |Jahreshauptversammlung Förderverein, Duisburg
24.04.2020 - 26.04.2020                 |Wettkampfrichter Ausbilderkurs, Germersheim
25.04.2020                                         |Tag des Breitensports, Berlin
25.04.2020                                         |ADAC Frühjahrstraining Halbendorfer See
13.05.2020                                         |Ausspracheveranstaltung für Ausbildungsstätten, München
16.05.2020 - 17.05.2020                 |39. Int. Motorbootrennen Traben-Trarbach

Ihr

Deutscher Motoryachtverband e.V.